University of Surrey

Test tubes in the lab Research in the ATI Dance Research

Die bedeutung institutionalistischer ansätze für das verständnis von organisations- und managementprozessen in multinationalen unternehmen [The relevance of institutionalist approaches for the analysis of organisation and management processes in MNCs]

Geppert, M, Matten, D and Schmidt, P (2004) Die bedeutung institutionalistischer ansätze für das verständnis von organisations- und managementprozessen in multinationalen unternehmen [The relevance of institutionalist approaches for the analysis of organisation and management processes in MNCs] Berliner Journal für Soziologie, 14 (3). 379 - 39.

[img]
Preview
PDF (licence)
SRI_deposit_agreement.pdf

Download (32Kb)
[img]
Preview
PDF
Geppert_et_al_-_BJfS_final.pdf - Accepted Version

Download (98Kb)

Abstract

Es ist auffällig, dass sich die sozialwissenschaftlich orientierte Organisationsforschung nur sehr wenig und theoretisch recht einseitig mit Multinationalen Unternehmen (MNU) als Organisationen beschäftigt. Organisationstheoretische Erklärungsmodelle, die das Verhalten in und von Organisationen jenseits technischer und ökonomischer Unternehmensumwelten erklären, sind daher eher rar und erst seit kurzem in einschlägigen Forschungsarbeiten zu finden. Ziel dieses Beitrages ist, die jüngere und vorwiegend englischsprachige Diskussion über den Einfluss von Institutionen und unterschiedlichen lokalen Rationalitäten auf Organisations- und Managementprozesse in MNU aufzuarbeiten. Im Folgenden werden die Grundlagen, wesentlichen Ansätze, Kernaussagen und Konsequenzen des europäischen und amerikanischen Institutionalismus dargestellt. Insbesondere wird der Beitrag die Bedeutung, aber auch Grenzen dieser beiden Ansätze für die Analyse von Veränderungsprozessen in Multinationalen Unternehmen skizzieren und evaluieren. Im Vergleich zum noch dominanten „evolutionären Paradigma“ in der internationalen Managementforschung wird hier das alternative Erklärungspotenzial von sozialwissenschaftlichen Institutionentheorien herausgestellt und anhand von vier verschiedenen Aspekten diskutiert: dem Einfluss des Heimatlandes, der Macht und der Autonomie von Tochtergesellschaften sowie der Entstehung transnationaler sozialer Räume. This paper provides an overview over one of the most recent debates in international management by discussing key assumptions, major approaches, main contributions and implications of European and American institutionalist theories. In particular, the article discusses and evaluates the consequences of these approaches for the theory of the multinational firm. The potential of these approaches is explored by highlighting four areas of interest: the role of the evolutionary paradigm, the influence of the country of origin, power relations in and autonomy of subsidiaries and the emergence of a transnational social space. The argument focuses on how these institutionalist approaches may further our understanding of and theoretical insights into the multinational firm.

Item Type: Article
Additional Information: The original publication is available at http://www.springerlink.com
Divisions: Faculty of Business, Economics and Law > Surrey Business School
Depositing User: Symplectic Elements
Date Deposited: 17 May 2012 12:00
Last Modified: 23 Sep 2013 19:14
URI: http://epubs.surrey.ac.uk/id/eprint/232488

Actions (login required)

View Item View Item

Downloads

Downloads per month over past year


Information about this web site

© The University of Surrey, Guildford, Surrey, GU2 7XH, United Kingdom.
+44 (0)1483 300800